Einsatzfahrtentraining

Unsere Erfahrung zeigt, dass das Thema „Sicherheit auf Einsatzfahrten“ zwar immer als sehr wichtig empfunden wird – trotzdem aber sehr oft nur stiefmütterlich bis grob fahrlässig  oder gar nicht behandelt wird.

Seit Jahren schulen wir Einsatzwagenfahrer für mehr Sicherheit auf Einsatzfahrten.

Sämtliche Erkenntnisse und Erfahrungen sind in die Entwicklung unseres Ausbildungskonzeptes geflossen – dieses Knowhow können Sie nutzen!

Unsere Schulung besteht aus einem theoretische und einem praktischen Teil.

Neben dem Vermitteln von ganz grundsätzlichem Wissen über

  • Rechtsgrundlagen,
  • warum kommt es zu Unfällen,
  • Geschwindigkeiten,
  • was wenn doch ein Unfall passiert ist,

sind die Ziele dieses Sondersignalfahrt-Trainings mit unserem Simulator:

  • zu verstehen, warum wir unter Stress nicht so funktionieren wie wir es sonst von uns gewohnt sind,
  • diese Tatsache am Simulator bewusst erleben und unsere persönlichen Grenzen im wahrsten Sinne zu „erfahren“,
  • sicher Entscheidungen zu treffen, konsequent durchzuführen und
  • mehr Automatismen aufzubauen

Entgegen der oft vertretenen Meinung, ist es nicht damit getan den Fahrer in einem Simulator bei Rot über eine Kreuzung fahren zu lassen – denn in der Theorie weiß der Fahrer wie er sich dort zu verhalten hat und wo er überall drauf achten muss. Das Problem ist die Umsetzung des theoretischen Wissens. Sicherlich macht hier auch Übung den Meister, nur leider sind einige Fahrer unter Stress einfach nicht in der Lage bestimmte Dinge zielgerichtet umzusetzen.

Hier ist die Professionalität eines geschulten und erfahrenen Ausbilders gefragt. Er erkennt individuellen Fähigkeiten und Grenzen der einzelnen Fahrer und kann so im direkten persönlichen Gespräch auf das zukünftige Verhalten der Einsatzfahrer Einfluss nehmen. Dies erfordert auch hohes Maß an Einfühlungsvermögen, handelt es sich doch immer um einen persönlichen Grenzbereich des Fahrers.

Der Einsatzwagenfahrer kann die anderen Verkehrsteilnehmer nicht ändern – nur sich selbst.

Dazu muss er sich, seine Fähigkeiten und sein Verhaltensmuster aber erst kennen und verstehen! Erst dann ist er in der Lage sein Verhalten anzupassen, Andere gezielt zu seinem Vorteil zu beeinflussen und so für mehr Sicherheit auf Einsatzfahrten zu sorgen.