Schleswig-Holstein beschafft einen SFT für die Landespolizeischule in Eutin

Das Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein zieht Konsequenzen aus den gestiegenen Unfallzahlen und schließt die Lücke in ihrer Polizeiausbildung mit dem Sondersignalfahrttrainer SFT.

Fehlende Übung und ein oft einsetzender „Jagdinstinkt“ seien die größten Probleme, sagt der Eutiner Polizist und Kriminologe Martin Herrnkind. So hat es im vergangenen Jahr 69 Unfälle gegeben. In 43% der Fälle trugen Polizisten die Schuld. 21 Menschen wurden verletzt, 13 davon waren Beamte. Die Schadenshöhe betrug mehr als 254.000€, Behandlungskosten nicht mitgerechnet.

In einer bundesweiten Ausschreibung konnte sich die IFE SYSTEMS GmbH nicht nur mit seinem fortschrittlichen Simulator durchsetzten, sondern überzeugte auch mit seinem breiten Service- und Dienstleitungsangebot:

  • Technik-Seminar
  • Train a Trainer Seminar und
  • Wartung

In den Seminaren lernen die Ausbilder nicht nur den richtigen Umgang mit dem Simulator, sondern auch seine nahezu unerschöpflichen Möglichkeiten zur Übungserstellung und -auswertung kennen. Wichtigster Bestandteil der Seminare ist allerdings das von der IFE SYSTEMS GmbH entwickelte umfangreiche Schulungskonzept, mit dem die Ausbilder der angehenden Einsatzfahrer jetzt über ein sofort einsetzbares und praxisnahes Ausbildungsmittel verfügen.

Der Simulator steht bei der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung in Eutin (Kreis Ostholstein).

Für den Nachwuchs ist die Schulung verpflichtend, aber auch ältere Kollegen können sich anmelden.